Profil (DE)2019-08-12T09:48:45+00:00

Management

Dr. Harald Schäfer

Dr. Harald Schäfer gehört der Geschäftsleitung der ProJustitia-Zentrale an. Nach seinem Abitur als Jahrgangsbester und Studium der Betriebswirtschaftslehre zum Dipl.-Kfm. und Rechtswissenschaften an der in Deutschland für BWL führenden Universität in Mannheim begann er seine Promotion. Neben seinem Studium war er freiberuflich als Berater unter anderem für die Bereiche Weiterbildung und angrenzender Unternehmensfunktionen tätig. Im Jahre 1992 gründete Dr. Schäfer nach einer längeren Geschäftsreise in den USA das Management Institut Dr. Schäfer & Partner. Er betreute namhafte Unternehmen sowie Kanzleien. Weiterhin führt Dr. Schäfer Fachseminare an der Universität Mannheim durch und hielt als renommierter Referent Vorträge bei Fachmessen und Kongressen. Er ist Autor mehrerer Fachbücher und bezieht in Veröffentlichungen Stellung. Von 1994 bis 2000 war er als Geschäftsführer verantwortlich für die europäische Expansion des größten Einkaufsdienstleisters Europas. Neben seiner derzeitigen Tätigkeit als Geschäftsführer hat er sich in einigen Projekten als Business-Angel engagiert.

Dr. Burkhard Schäfer

Dr. Burkhard Schäfer ist als Geschäftsführer der ProJustitia-Zentrale verantwortlich für die Strategie und Organisation des Verbunds. Er begann seine berufliche Laufbahn schon während des Studiums der Betriebswirtschaftslehre und Rechtswissenschaften in Mannheim. Als Interessenschwerpunkte wählte er Finanzierung und Personal. Studienbegleitend arbeitete er bei der Deutschen Bank und der Dresdner Bank sowie in verschiedenen Dienstleitungsunternehmen. Nach Abschluß seines Diploms ging er in die USA, wo er insbesondere mit Marktforschung beschäftigt war, anschließend begann er seine Promotion. Im Jahre 1992 gründete Dr. Schäfer zusammen mit seinem Bruder das Management Institut Dr. Schäfer & Partner, dessen Geschäftsgegenstand vor allem die Durchführung von Seminaren, Trainings und Coaching für Großunternehmen, Bundesparteien und mittelständische Firmenkunden war. Ein wesentlicher Schwerpunkt seiner beruflichen Tätigkeit als Geschäftsführer war der langjährige Aufbau eines europäischen Verbundsystems. Daneben berät er deutsche Firmen in Personalfragen, bei VentureCapital-Entscheidungen sowie im Strategischen Marketing. Auslandsaufenthalte runden seine internationale Erfahrung ab. Dr. Burkhard Schäfer ist Aufsichtsrat mehrerer Unternehmen sowie anerkannter Referent vor IHK, RKW, Bundesverbänden und Hochschulen. An der Universität Mannheim leitet er seit 1989 Fachseminare im Bereich Kommunikation.

Beirat

Prof. Dr. Willi Hofmann

Freier Dozent und Berater, Berlin

Prof. Dr. Michael Eßig

Inhaber der Professur für allg. Betriebswirtschafts-lehre, insbes. M&D an der Universität der Bundeswehr München

Mandantengewinnung

Die Herausforderung im Anwaltsmarkt besteht vor allem in der Gewinnung neuer Mandanten  und der Sicherung bisheriger Mandate. Neue ökonomische Rahmenbedingungen wie die Erweiterung der Europäischen Union verschärfen die Märkte, eröffnen jedoch gleichzeitig neue Chancen.

Mit ProJustitia gewinnen Sie neue Mandanten durch die Mandats-Vermittlung über die ProJustitia-Zentrale und deren Netzwerk. Daneben erhalten Sie zusätzliche Mandate von ProJustitia-Kanzleien aufgrund Ihrer dokumentierten Reputation als ProJustitia-Mitglied sowie Ihrer Präsenz vor Ort.

In beiden Fällen wirkt sich Ihre Zugehörigkeit zum ProJustitia- Verbund positiv auf die Größe und Bedeutung neuer Mandanten aus: Sie präsentieren Ihre Kanzlei als kompetenten Ansprechpartner eines starken, internationalen Verbunds, der in allen Bereichen über hervorragende Expertise verfügt.

ProJustitia bietet Ihnen aber nicht nur Vorteile bei der Präsentation Ihrer Kanzlei nach außen, sondern auch bei der Zusammenarbeit nach innen:

Als Netzwerkmitglied erhalten Sie Kontakte zu anderen ProJustitia-Kanzleien im In- und Ausland. Daneben unterstützt unser qualifiziertes Weiterbil-dungsangebot die Kompetenzträger Ihrer Kanzlei, fachlich und organisatorisch stets auf dem neuesten Stand zu bleiben.

Der Anwaltsverbund ProJustitia

Die Liberalisierung und Globalisierung der Märkte sowie die Spezialisierung des Wissens verändern die ökonomischen Parameter für alle Wirtschaftsakteure – auch für die Berufsgruppe der Rechtsanwälte.
Internationalisierung und komplexere Mandate erfordern zunehmend einen ganzheitlichen Beratungsansatz, der supranational und fachübergreifend ist und den die einzelne Kanzlei nicht bzw. nur schwer leisten kann, wohl aber der international und interdisziplinär ausgerichtete Anwaltsverbund ProJustitia.

ProJustitia ist ein internationales Netzwerk von Kanzleien und Sozietäten unterschiedlicher Nationalität und Spezialisierung, deren Projektkooperationen durch die ProJustitia-Zentrale professionell koordiniert und gesteuert werden. Der ProJustitia-Verbund trägt der Idee eines ganzheitlichen Beratungsansatzes auch durch die Integration von Wirtschaftsprüfern, Steuerberatern und renommierter Unternehmensberater in das Netzwerk Rechnung.

Hiermit schafft ProJustitia bei in- wie ausländischen Mandanten die Voraussetzungen für eine hohe Beratungsqualität ungeachtet ob es sich um Unternehmen, Körperschaften der öffentlichen Hand, Privatpersonen, Stiftungen oder Verbände handelt.

ProJustitia ist ein Verbund ähnlich einer EWIV (Europäische Wirtschaftliche Interessenvereinigung) bzw. EEIG (European Economic Interest Group). Die EWIV ist die erste staatenübergreifende Gesellschaftsform europäischen Rechts, die die grenzüberschreitende Zusammenarbeit forciert und die wirtschaftliche Entwicklung und Leistungsfähigkeit ihrer Mitglieder fördert. Die flexible Kooperation gleichberechtigter Mitglieder gewährt schnellen und problemlosen Zugriff auf Spezialwissen und führt dazu, dass eine Vielzahl von Erfahrungen und Verbindungen genutzt werden, ohne dass Unabhängigkeit und Flexibilität ihrer Mitglieder dadurch eingeschränkt werden.

Stärker im Verbund!

Dies ist eine unserer wichtigsten Netzwerkleitlinien. Unsere Mitglieder profitieren von vielen Verbundvorteilen wie Wissens- und Kapazitätserweiterung, Größendegressions- und Synergieeffekten, Reputationsgewinn und vielem mehr.

Gleichzeitig bleiben Sie als Verbundmitglieder rechtlich vollkommen eigenständig und unabhängig. Anpassungsmaßnahmen um Netzwerkkompatibilität herzustellen exklusive bleiben Sie in Ihren unternehmerischen Entscheidungen völlig frei.

Die strenge Serviceausrichtung an den Mandantenerfordernissen und deren individuellem Beratungsbedarf ist ein weiterer wesentlicher Unternehmensgrundsatz von ProJustitia. Diese Maxime gilt für Netzwerkmitglieder, Kooperationspartner, ProJustitia-Management und –Mitarbeiter. Gemäß diesem Prinzip ist die Mandantensprache die jeweilige Landessprache. Netzwerksprache unter den Mitgliedern ist Englisch.

„Wenn Du heute nicht besser bist als Du gestern warst, bist Du bestimmt schlechter.“ – Charles de Gaulle (1890-1970), franz. Ministerpräsident 1958-1969

Die Mitglieder von ProJustitia verpflichten sich der Exzellenz. Die optimale juristische Beratung und Betreuung der Mandanten ist unsere oberste Zielsetzung. Dies beinhaltet auch eine gemeinsame Eintrittsverpflichtung unserer Mitglieder für hohe Qualitätsstandards. Um diese Standards sicherzustellen, führt ProJustitia regelmäßige Qualitätsaudits und QM-Zertifizierungen durch.